Ein Abend auf der EXPOCruz

Nachdem wir am Freitagmorgen in Santa Cruz angekommen waren, legten wir uns im Hostel erst noch einmal aufs Ohr. Im Bus konnten wir nämlich nur wenig schlafen, da hinter uns betrunkene und Koka kauende Bolivianer saßen, die einen unglaublichen Lärm veranstalteten.

Etwas später wurde dann gefrühstückt. Hier im Hostel in Santa Cruz gibt es ein richtig gutes Buffet. Leider ist das Frühstück hier auch die einzige Mahlzeit, die in der Übernachtung enthalten ist. Mittags und abends müssen wir uns selbst versorgen, was in Santa Cruz schon relativ ins Geld geht. In der teuersten Stadt Boliviens sind die Preise fast auf europäischem Niveau.

Das Hostel hier liegt ziemlich zentral am Stadtpark und so kann man in 20 Minuten bis an die „Plaza Mayor“ (Hauptplatz) laufen. Das haben wir dann auch erst einmal getan um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Also ich mag Santa Cruz nicht besonders. Es ist hier ziemlich voll und hektisch, dazu kommt der viele Verkehr. Schöne alte Gebäude gibt es hier kaum und es liegt alles verdammt weit auseinander, sodass man oft Taxi fahren muss und wenig zu Fuß gehen kann. Natürlich kann man hier sehr viel besser essen, einkaufen und abends weggehen als anderswo, aber natürlich hat das auch seinen Preis.

Am Freitagabend waren wir dann auf der berühmten Messe, der EXPOCruz. Es ist die größte Messe Boliviens und sie gehört zu den fünf größten Südamerikas. Im Gegensatz zu der Messe in Camiri, bei der die Konzerte und das Trinken im Vordergrund standen, ist die EXPOCruz eher wie eine europäische Messe. Hier präsentieren sich große internationale Firmen, Geschäftsleute in Anzügen gehen umher und es werden Werbegeschenke verteilt. Allerdings gibt es auf der Messe auch traditionelle bolivianische Sachen zu kaufen. Die EXPOCruz ist nicht auf ein spezielles Gebiet spezialisiert, man findet hier Alles vom Autohersteller, über den Energiekonzern, bis hin zum Schokoladenfabrikanten. Der Eintritt kostet 40Bs (vertretbare 4€), aber Speisen und Getränke sind auf der Messe natürlich teurer als normal.

Das Schöne an den Messen hier in Bolivien ist, dass sie unter freiem Himmel stattfinden. Abends ist es dann echt angenehm und man kann ohne Probleme bis spät in die Nacht kurzärmelig herumlaufen. Um 01:30 Nachts schließen die Verkaufsstände auf der Messe, aber in den Diskotheken auf der Messe geht das bunte Treiben noch bis zum nächsten Morgen weiter.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ein Abend auf der EXPOCruz

  1. Hallo Janosch,
    wir kennen uns gar nicht, aber ich war vor 4 Jahren auch mit HI Bolivia in Bolivien und hab in El Villar gearbeitet. Wurde eben in Max‘ Rundmail auf deinen Blog aufmerksam und vieles erinnert mich an meine Zeit dort, toll geschrieben!
    Viele Grüße,
    Alina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s